Der (fast Voll-)Mond durch ein 2250mm f/15 Apo. Ursprünglich waren es 4 Bilder, die quick&dirty per Hand zusammengesetzt wurden.

Dieses Foto veröffentliche ich mit folgender Lizenz:
Creative Commons BY-NC 3.0

Mit diesem PHP-Script kann man die Dienste von (mehreren) Servern im Auge behalten. Das Script ist nichts besonderes und prüft nur, ob der Port geöffnet ist.
Es gibt sowohl eine Web- als auch eine CLI-Version. Die CLI-Version schickt eine Benachrichtigung in die Notification area (in Ubuntu / Linux mit notify-osd).
Download, Lizenz: GPL

Welche Server-IP und welche Ports geprüft werden, kann man im Script selbst editieren. Dort sind ein paar kommentierte Arrays enthalten, die personalisiert werden sollten.

Für die Commandline werden in Ubuntu die Pakete php5-cli und libnotify-bin benötigt. Ein beliebiger Parameter an das CLI-Script führt dazu, dass am Ende “es funktioniert alles”-Meldung kommt, falls keine Probleme gefunden werden.

$ port_status_cli.php foobar

Wer dann ständig auf dem laufenden gehalten möchte, fügt sich am besten einen cronjob hinzu.
Beispiel für alle 15-minütigen Check: (zB. neue Zeile in die /etc/crontab)

0,15,30,45 * * * * myusername DISPLAY=:0.0 port_status_cli.php

Die Variable DISPLAY muss übergeben werden, sonst weiß notify nicht wohin mit der Meldung.

Screenshot CLI-Version (Hostnames verschmiert)

Screenshot Web-Version: (Hostnames verschmiert)

Wer immer die aktuellen Nachrichten aus dem tagesschau.de Nachrichtenticker in seiner Notifications-Ecke angezeigt haben möchte, kann folgendes Skript runterladen:
tagesschau.py Lizenz: GPL

Anleitung für Ubuntu
Starten per Alt+F2: “/pfad/zum/speicherort/tagesschau.py” eingeben.

oder für das Terminal:

$ wget sven-seeberg.de/tagesschau.py
$ chmod +x tagesschau.py
$ ./tagesschau.py

Und wer es gleich richtig “installieren” möchte:

$ sudo mv tagesschau.py /usr/local/bin/

Dann braucht man nur noch Alt+F2 drücken und kann dort (mit Autovervollständigung) “tagesschau.py” eingeben. Einen Anwendungsstarter kann man sich natürlich auch anlegen.

Nachrichten über Growl auf Mac/Windows
Die nötigen Dateien und die Anleitung kommen von Felix Heilmeyer.

1) Installiere Python (http://python.org/download/)

2) Installiere Growl
(Mac: http://growl.info/
Windows: http://www.growlforwindows.com/gfw/default.aspx)

3) Skript-Paket herunterladen
Der Ordner gntp kommt von https://github.com/kfdm/gntp/, growlnotify von http://growl.info/extras.php#growlnotify

4)
Auf dem Mac:
In beliebiges Verzeichnis entpacken. “start.command” ausführen. Bei
Bedarf unter Systemsteuerung -> Benutzer -> Startobjekte eintragen. Zum
beenden “stop.command” ausführen (Vorsicht: beendet alle
Python-Prozesse, nicht benutzen, wenn andere Python-Programm ausgeführt
werden).

Windows:
In den Python Installationsordner entpacken (meistens C:\Python27) und
“start.bat” ausführen. Bei Bedarf Verknüpfung mit der “start.bat” im
Autostart anlegen (zu finden im Startmenü). Zum beenden “stop.bat”
ausführen (Vorsicht: beendet alle Python-Prozesse, nicht benutzen, wenn
andere Python-Programm ausgeführt werden)

5) Wer möchte kann sich noch das Tagesschau Favicon in den Ordner legen, dann wird dieses in den Notifications angezeigt (http://www.tagesschau.de/favicon.ico)

Teaser (in Ubuntu):

Es ist zwar ein nicht mehr ganz aktuelles Video, das macht es aber nicht weniger spannend. Wann sieht man schon einmal, wie der Mond vor der Erde vorrüber zieht? Genau, nie! Naja fast. Aber die Leute der Deep Impact Mission haben wohl beschlossen, die Kamera mal nach hinten zu drehen und die Erde zu beobachten, während der Mond vorbei zieht.